Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Plattform

„www.bankfachklasse.de“,

ein Angebot der

Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH,
Abraham-Lincoln-Straße 46,
65189 Wiesbaden;

Telefon: 0800-777 30 55,
Fax: 06221-345 42 29,
E-Mail: springergabler-service@springer.com („Springer“).

Präambel

Springer stellt den Abonnenten der Zeitschrift „Bankfachklasse“ auf der eLearning-Plattform „bankfachklasse.de“ sowohl die Digitalausgaben der Zeitschrift „Bankfachklasse“ als auch Lerninhalte wie Praxisfälle, Fachartikel und Übungsaufgaben zur Verfügung.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Rechte und Pflichten der Parteien bezüglich des Zugangs zu diesen Produkten (nachfolgend als „Produkte“ oder „Inhalte“ bezeichnet) und die Nutzung der Produkte, wenn und soweit die Bestimmungen des jeweiligen Lizenzvertrages zwischen Springer und dem Nutzer für das jeweilige elektronische Produkt keine abweichenden Regelungen enthalten. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Nachfolgenden „AGB“) gelten für sämtliche im und über die Plattform „www.bankfachklasse.de“ (im Folgenden auch als die „Plattform“ bezeichnet) und dessen Unterseiten angebotenen und erbrachten Leistungen. Die nachfolgenden AGB gelten ausschließlich. Abweichende Vertragsbedingungen des Nutzers gelten nur, wenn sie von Springer bestätigt wurden.

Kunde: „Kunde“ im Sinne dieser AGB ist derjenige, der mit Springer einen Vertrag gemäß AGB schließt. Der Kunde ist im Falle eines Einzelabonnements der Zeitschrift „Bankfachklasse“ selbst zur Nutzung berechtigt bzw. benennt einen Nutzer. Der Kunde eines Abonnements mit Mehrplatzlizenz kann „autorisierte Nutzer“ bis zu einer Anzahl benennen, die der Anzahl der erworbenen Lizenzen entspricht.

Autorisierter Nutzer: „Autorisierte Nutzer“ im Sinne dieser AGB sind Personen, die der Kunde (im Falle eines Abonnements mit Mehrplatzlizenz) gegenüber Springer benennt und als zur Nutzung des Produkts berechtigt erklärt. Autorisierte Nutzer können Angestellte und Auszubildende des Kunden sein, aber auch ein unabhängiger Auftragnehmer oder zeitweiliger Angestellter, der im Namen des Kunden tätig ist.

1. Leistungen

Springer stellt mit „www.bankfachklasse.de“ eine eLearning-Plattform zur Verfügung, auf der einerseits die aktuelle Digitalausgabe der Zeitschrift „Bankfachklasse“ wie auch die Ausgaben aus den vergangenen Jahren eingesehen werden können. Andererseits bereitet Springer auf der Plattform Lerninhalte wie Praxisfälle und Fachartikel aus den Rubriken Bankwirtschaft, Rechnungswesen sowie Wirtschafts- und Sozialkunde sowie Übungsaufgaben und Methodentrainings auf. Die Inhalte werden autorisierten Nutzern der Plattform nach Maßgabe dieser AGB zur Verfügung gestellt.

2. Identifizierung, Registrierung, Zugang zur Plattform, Zugangsdaten

2.1 Identifizierung; Registrierung

Mit Ausnahme allgemein gehaltener Informationen oder temporär frei verfügbarer Inhalte ist der Zugang zur Plattform auf Kunden/autorisierte Nutzer beschränkt.

2.2 Zugang zur Plattform, Gebrauch der Zugangsdaten

2.2.1 Der Kunde/autorisierte Nutzer erhält Zugang zu den geschlossenen Bereichen der Plattform „www.bankfachklasse.de“ und seinen Leistungen, indem er unter Angabe seines Vor- und Nachnamens, seiner Mailadresse und seiner Abonnementnummer Sebastian Degenhardt (sebastian.degenhardt@springernature.com) kontaktiert und um die Anlegung eines Nutzeraccounts bittet. Ist der Kunde eine juristische Person, die den Zugang zur Plattform für autorisierte Nutzer beantragen möchte, so müssen die Vor- und Nachnamen sowie Mailadressen der autorisierten Nutzer zusammen mit der Abonnementnummer an die o.g. Mailadresse gesendet werden. Nach Prüfung der Daten wird Springer für den Kunden oder für die von ihm autorisierten Nutzer einen Account anlegen und die Zugangsdaten an die angegebene Mailadresse senden.

2.2.2 Die zugewiesenen Zugangsdaten sind – wie auch die zur Verfügung gestellten Leistungen selbst – ausschließlich für die persönliche Nutzung durch den betreffenden Kunden/autorisierten Nutzer bestimmt und dürfen nicht an Dritte, auch nicht an Familienangehörige oder Kollegen, weitergeben werden. Der Kunde/autorisierte Nutzer haftet ferner auch gegenüber Springer für alle Folgen der Drittnutzung, sofern der Missbrauch der Zugangsdaten von ihm zu vertreten ist. Zu vertreten hat der Kunde/autorisierte Nutzer den Missbrauch insbesondere bereits, wenn er die unbefugte Nutzung der Zugangsdaten auch nur fahrlässig ermöglich hat. Die Haftung endet erst, wenn der Kunde/autorisierte Nutzer Springer über die unberechtigte Nutzung informiert und, falls erforderlich, das Passwort geändert hat.

2.3 Ende und Entziehung der Zugangsberechtigung

Springer behält es sich vor, den Zugang des Kunden/autorisierten Nutzers bei Verstößen gegen diese AGB, insbesondere wegen

  • falscher Angaben bei der Anmeldung,
  • unbefugter Weitergabe der Zugangsdaten, insbesondere des Passwortes, und/oder
  • Missbrauchs der Dienste der Plattform „www.bankfachklasse.de“,

ohne Angabe von Gründen zeitweilig oder dauerhaft zu sperren und/oder dem Kunden/autorisierten Nutzer den Zugang mit sofortiger Wirkung oder mit im Ermessen von Springer stehender Frist endgültig zu entziehen und das Vertragsverhältnis außerordentlich und fristlos zu kündigen.

3. Vertragslaufzeit und Kündigung

Die Laufzeit der Nutzung der Plattform richtet sich nach der Laufzeit des Abonnementvertrages, den der Kunde mit Springer über die Zeitschrift „Bankfachklasse“ geschlossen hat.

4. Rechte an Inhalten

4.1 Die Inhalte der Plattform, also insbesondere Beiträge, Fachartikel und -zeitschriften, Fotos, Videos etc. sind urheber- oder leistungsschutzrechtlich geschützt. Der Kunde/autorisierte Nutzer ist berechtigt, ausschließlich für eigene Zwecke die zur vertragsgemäßen Verwendung der Inhalte erforderlichen Vervielfältigungshandlungen vorzunehmen, für eigene Zwecke Recherchen durchzuführen und von den Inhalten eine Auswahl der Dateien in den Arbeitsspeicher seines Endgeräts zu kopieren. Der Kunde/autorisierte Nutzer darf weiterhin – als einfaches, nicht übertragbares und nicht unterlizenzierbares Recht ausschließlich zum eigenen Gebrauch zu Recherche- und Fortbildungszwecken – die Inhalte einmal dauerhaft abspeichern und jeweils ein weiteres Vervielfältigungsstück herstellen, indem er den Inhalt ausdruckt (Download und Ausdruck).

4.2 Weitere Rechte werden dem Kunden/autorisierten Nutzer an den Inhalten nicht gewährt. Der Kunde/autorisierte Nutzer ist insbesondere nicht berechtigt, Inhalte jenseits der gesetzlichen oder durch Ziffer 4.1 statuierten Erlaubnistatbestände zu vervielfältigen, zu verbreiten, vorzuführen, öffentlich zugänglich zu machen oder zu senden und/oder Bearbeitungen der Inhalte zu veröffentlichen oder zu verwerten. Dies betrifft vor allem das Einräumen von Zugängen für Dritte auf die abgespeicherten Inhalte, das Einspeisen der Inhalte in ein Netzwerk (Internet, Intranet etc.) sowie die gewerbliche oder im Rahmen einer selbstständigen Tätigkeit erfolgende Informationsvermittlung gegenüber Dritten.

5. Haftung

5.1 Springer haftet für Schäden des Kunden/autorisierten Nutzers, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden, die Folge des Nichtvorhandenseins einer garantierten Beschaffenheit des Leistungsgegenstandes sind, die auf einer schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (sogenannte Kardinalpflichten) beruhen, die Folge einer schuldhaften Verletzung der Gesundheit, des Körpers oder des Lebens sind oder für die eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz vorgesehen ist, nach den gesetzlichen Bestimmungen.

5.2 Kardinalpflichten sind solche vertraglichen Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf und deren Verletzung auf der anderen Seite die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet.

5.3 Bei Verletzung einer Kardinalpflicht ist die Haftung – soweit der Schaden lediglich auf leichter Fahrlässigkeit beruht und nicht Leib, Leben oder Gesundheit betrifft – beschränkt auf solche Schäden, mit deren Entstehung im Rahmen der Erbringung von Leistungen wie der vertragsgegenständlichen Leistungen typischerweise und vorhersehbarerweise gerechnet werden muss.

5.4 Im Übrigen ist die Haftung – gleich aus welchem Rechtsgrund – sowohl des Springers als auch seiner Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen ausgeschlossen.

6. Datenschutz

Springer verwendet die Daten des Kunden/autorisierten Nutzers nur für die Zwecke der Vertragserfüllung und behandelt sie vertraulich. Alle Informationen zu Thema Datenschutz finden sich in der Datenschutzerklärung.

7. Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen

7.1 Springer behält es sich vor, die AGB jederzeit und ohne Angabe von Gründen zu ändern. Die neuen AGB werden dem Kunden per E-Mail übermittelt. Die neuen AGB gelten als vereinbart, wenn der Kunde ihrer Geltung nicht innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der E-Mail widerspricht. Der Widerspruch bedarf der Textform. Springer wird den Kunden in der E-Mail auf die Widerspruchsmöglichkeit, die Frist und die Folgen der Untätigkeit des Kunden gesondert hinweisen. Widerspricht der Kunde, hat jede Partei das Recht, die betreffende Vereinbarung durch Kündigung mit sofortiger Wirkung zu beenden.

7.2 Die Möglichkeit der Änderung der AGB besteht aber weder für Änderungen, die Inhalt und Umfang der für den jeweiligen Kunden bestehenden Kernnutzungsmöglichkeiten der Plattform zum Nachteil des Kunden einschränken, noch für die Einführung von neuen, bisher nicht in den AGB angelegten Verpflichtungen für den Kunden.

8. Kundenservice, Beschwerden

8.1 Bitte kontaktieren Sie bei Fragen unseren Kundenservice:

Springer Nature Costumer Service GmbH (SNCSC)
Tiergartenstraße 15-17
69121 Heidelberg

Telefon: +49 (0)6221. 345-4303
Fax: +49 (0)6221. 345-4229
E-mail: springergabler-service@springer.com

8.2 Beschwerden: Die EU-Kommission hat eine Onlineplattform für die außergerichtliche Streitschlichtung zwischen Verbrauchern und Unternehmern eingerichtet. Dadurch können Verbraucher Streitigkeiten im Zusammenhang mit Onlinebestellungen zunächst ohne die Einschaltung eines Gerichts klären. Die Plattform ist unter folgendem externen Link erreichbar: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

8.3 Außergerichtliche Streitbeilegung: Springer nimmt nicht an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil.

9. Schlussbestimmungen

9.1 Auf die Vertragsverhältnisse mit dem Kunden sowie auf diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und ihre Auslegung findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Die Anwendung des deutschen Internationalen Privatrechts sowie des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen.

9.2 Ist der Kunde ein Verbraucher, sind darüber hinaus die zwingenden Verbraucherschutzbestimmungen anwendbar, die in dem Staat gelten, in denen der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, sofern diese dem Kunden einen weitergehenden Schutz bieten.

9.3 Ist der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, oder hat der Kunde keinen ständigen Wohnsitz im Inland, so ist der Gerichtsstand für Rechtsstreitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag Berlin. Ist der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder hat der Kunde keinen ständigen Wohnsitz im Inland, so ist auch der Erfüllungsort für alle sich aus den Vertragsverhältnissen mit dem Kunden ergebenden Rechte und Pflichten Berlin.

9.4 Sind oder werden einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam und/oder undurchsetzbar, so bleibt die Gültigkeit der Bedingungen im Übrigen unberührt. Unwirksame und/oder undurchsetzbare Bestimmungen werden im Wege der ergänzenden Vertragsauslegung durch eine wirksame und durchsetzbare Bestimmung ersetzt, die unter Berücksichtigung der Interessenlage beider Parteien zur Erreichung des gewünschten wirtschaftlichen Zwecks am ehesten geeignet sind. Entsprechendes gilt für die Ausfüllung von Lücken in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Sätze 2 und 3 dieser Ziffer 9.3 gelten nicht, wenn der Kunde Verbraucher im Sinne von § 13 BGB ist.